Kurzer Bericht von der DHd 2016 in Leipzig, 7.-11.03.2016

Print Friendly, PDF & Email

Die diesjährige Tagung des Vereins Digital Humanities im deutschsprachigen Raum (DHd) wurde mit sehr viel Engagement von Elisabeth Burr (Romanistik) und Gerhard Heyer (Informatik) in Leipzig  organisiert. Sie fand zentral in der Stadt auf dem Campus Augustusplatz statt. Mit ca. 460 angemeldeten Teilnehmern war sie extrem gut besucht und es stellt sich unwillkürlich die Frage, ob und wie diese Entwicklung der Teilnehmerzahlen sich in Zukunft fortsetzen wird. Zum Anstieg der Teilnehmerzahlen trugen sicher auch die vielen Workshops im Vorfeld sowie der EADH-Tag bei, die am Montag und Dienstag stattfanden. Und es hätten sogar noch mehr Teilnehmer sein können. Einige exponierte Vertreter der Digital Humanities in Deutschland, die zudem in Leipzig arbeiten und wirken, waren leider verhindert oder organisierten selber parallel eine Tagung und hätten zusammen mit ihren Arbeitsgruppen sicher das Treffen noch zusätzlich bereichern können.

Paulinum: Photo von Thomas W. Fiege
Abb.: Das Neue Augusteum, Hauptgebäude der Universität Leipzig mit Haupteingang (Alma mater lipsiensis), im Bau (Juli 2012). Im Hintergrund das Paulinum – Aula und Universitätskirche St. Pauli. By Thomas W. Fiege (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Sowohl die Eröffnungskeynote von Katharina Anna Zweig (TU Kaiserslautern) als auch der Schlussvortrag von Daniel A. Keim (Univ. Konstanz) kamen mit ihren kritischen Fragen und der Problematisierung relevanter Aspekte der Digital Humanities gut bei den Zuhörern an. In fünf Parallelsektionen wurden von Mittwoch bis Freitag dann durchweg (zumindest für die von mit selber besuchten Sektionen kann ich dies sagen) qualitativ gute und interessante Vorträge sowie Posterpräsentationen geboten, die von einer sehr lebendigen DH Community in den deutschsprachigen Ländern zeugen. Einen detaillierten Überblick dazu gibt das Tagungsprogramm, das man unter der Adresse dhd2016.de/boa.pdf (8 MB) zusammen mit den Abstrakts herunterladen kann.

Die nächste Tagung des DHd findet vom 13. bis 17. Februar 2017 in Bern statt und der Verein folgt damit dem alternierenden Prinzip der Tagungsvergabe in den deutschsprachigen Ländern. Wen man nicht in Krakau im Juli bei der DH2016 trifft, den wird man also spätestens nächstes Jahr hoffentlich in Bern wiedersehen.